6
6
Albert Anker
FLEISSIG / APPLIQUÉE, 1886
Estimation
1 000 0001 500 000
Lot. Vendu 1,215,000 CHF (Prix d’adjudication avec commission acheteur)
ACCÉDER AU LOT
6
Albert Anker
FLEISSIG / APPLIQUÉE, 1886
Estimation
1 000 0001 500 000
Lot. Vendu 1,215,000 CHF (Prix d’adjudication avec commission acheteur)
ACCÉDER AU LOT

Details & Cataloguing

Swiss Art/Swiss Made

|
Zurich

Albert Anker
1831 - 1910
FLEISSIG / APPLIQUÉE, 1886

Provenance

Mrs. M. Robert, Neuchâtel (1910, 1931)
Private collection, Neuchâtel (1962)
Private collection, Switzerland (by descent to the present owner)

Exposition

Neuchâtel, Salle Léopold Robert, Exposition Albert Anker, 1910, no. 22
Zurich, Kunsthaus, Ausstellung Albert Anker, 1911, no. 50
Berne, Kunsthalle Bern, Albert Anker, 1928, no. 66
Berne, Berner Kunstmuseum, Albert Anker (1831-1910), Jahrhundertausstellung, 1931, no. 90
Ins, Turnhalle, Anker Ausstellung, 2000, no. 165

Bibliographie

F. Zahn, Albert Anker, La Chaux-de-Fonds 1900, pl. 19
Conrad von Mandach, 136 Gemälde und Zeichnungen von Albert Anker, Zurich 1941, pl. 62
Hans Zbinden, Albert Anker. Leben, Persönlichkeit, Werk, Berne 1943, pl. 30
Max Huggler / Hugo Wagner / Katalin von Walterskirchen, Albert Anker. Katalog der Gemälde und Ölstudien, Berne 1962, no. 210, ill.
Sandor Kuthy / Therese Bhattacharya-Stettler, Albert Anker (1831-1910), Werkkatalog der Gemälde und Ölstudien / Catalogue raisonné des peintures et des études à l'huile, Basel 1995, p. 179, no. 361, ill.

Description

Beim Modell handelt es sich wohl um Rosa Stucki aus Ins. Mit grossem Fleiss und Konzentration ist das Mädchen in seine Hausaufgaben vertieft. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich ein Genre, welches das Schülerdasein als eine Lebensform eigener Art thematisierte. 1866 gewann Anker mit seinem Gemälde «Schreibunterricht», welches zu diesem Genre gehört, erstmals eine Medaille am Pariser Salon. Anker offenbart bei seinen Bildnissen ein Interesse an der Malerei des 18. Jahrhunderts, welche beispielsweise an das Schaffen des Schweizer Malers Jean-Etienne Liotard (1702-1789) erinnert, und gibt gleichsam eine wunderbare Neuinterpretation dieser Gattung im Stil des 19. Jahrhunderts wieder.

Depicting Rosa Stucki, from the village of Ins, studiously concentrating on her homework, Anker explores the theme of education - one which gained prominence in the 19th century. In 1866 he was awarded a medal at the Paris Salon for a painting with a similar subject, his work offering a new interpretation of this genre influenced by Jean-Etienne Liotard. 

Swiss Art/Swiss Made

|
Zurich