Sotheby’s Deutschland Newsletter

Sommer 2020

Liebe Kundinnen und Kunden,

Innovation ist ein Begriff, der Respekt einflößt und gleichermaßen die Neugierde weckt, um den Wandel der Zeit zu er-leben. In Zeiten der Digitalisierung ist dies aus meiner Sicht genau derjenige Impetus, um sich auf neue Erlebnisse einzulassen und reicher an Erfahrungen zu werden. Solch‘ ein Ereignis war für mich, und vielleicht auch für Sie, die Auktion am 29. Juni in New York, als Oliver Barker als erster Auktionator überhaupt von London und per Live-Streaming an einem Abend Meisterwerke aus der Sammlung Ginny Williams und im Anschluss fantastische Werke der zeitgenössischen, impressionistischen und modernen Kunst für insgesamt $ 363,2 Millionen Dollar versteigert hat. Die Auktion wurde in Echtzeit live in aller Welt übertragen. Zuschauer rund um den Globus konnten die Versteigerung live in High-Definition-Auflösung verfolgen. Und den Bietern war es möglich, entweder über unsere Experten, die aus New York, Hongkong und London dazu geschaltet wurden, telefonisch, oder über die hochmoderne firmeneigene Online-Bieterplattform ihre Gebote abzugeben; die Gebote nahm Oliver Barker auf vier Bildschirmen entgegen. Dieses Auktionsformat war ein Novum! Zum Toplos dieses Auktionsmarathons wurde Francis Bacons großformatiges Gemälde Triptych Inspired by the Oresteia of Aeschylus, das nach einem dramatischen 10-minütigen Bieterwechsel zwischen einem Online-Bieter aus China und einem Telefonbieter letztendlich für $ 84,6 Millionen an den Kunden am Telefon zugeschlagen wurde. Für mich war diese Versteigerung ein bereicherndes Erlebnis.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch, dass Sotheby’s in diesem Jahr bisher 128 Online-Auktionen weltweit durchgeführt und dabei über 220 Millionen US-Dollar erzielt hat – nahezu das Dreifache des Gesamtergebnisses, das Sotheby’s mit seinen Online-Auktionen in 2019 (80 Millionen US-Dollar) realisiert hat. Alleine seit dem 20. März, dem Zeitpunkt der Lockdowns, hat das Auktionshaus 9.000 Lose in 112 Online-Auktionen auf der ganzen Welt verkauft und dabei einen Umsatz von über 205 Millionen Dollar realisiert.

Falls Ihre Neugierde geweckt wurde, können Sie sich gerne in den nächsten Wochen einen eigenen Eindruck verschaffen, denn es erwartet Sie eine wunderbare Vielfalt in unseren Online- und Liveauktionen, die für jeden Geschmack etwas bieten. Tauchen Sie ein in die Welt der Juwelen, Druckgrafiken, Handtaschen von Chanel, Fotografien, und vieles mehr. Hierzu zählt auch die kategorienübergreifende Abendauktion am 28. Juli in London, angeführt von einem der letzten in Privatbesitz verbliebenen Selbstporträts Rembrandts, das auf 12 Mio.-16 Mio. Pfund geschätzt ist. Ansicht des Zwingergrabens in Dresden zählt zu einem der schönsten Werke des großen venezianischen Künstlers Bernardo Bellotto, des talentierten Neffen von Antonio Canaletto. Taxiert auf 3 Mio. - 4 Mio. Pfund, wurde diese lyrische Ansicht von Dresden (dat. um 1758) 2019 an die Erben von Max Emden zurückgegeben, ehemals ein erfolgreicher Geschäftsmann, Mitbegründer des KaDeWe in Berlin. Dieses Gemälde wird am 28. Juli sicher im Fokus einiger Sammler stehen. Und nicht zuletzt wird am 29. Juli unter anderem eine Auswahl hervorragender Papierarbeiten von Emil Nolde zur Auktion kommen. Ein besonders bemerkenswertes Beispiel stellt ein eindrucksvolles Bildnis einer Südseeinsulanerin dar, das 1914 auf Noldes Reise nach Neuguinea entstanden ist.

Sollten Sie sich bereits auf unserer Webseite www.sothebys.com registriert haben, werden Sie über Ihre Interessensgebiete und die Neuheiten informiert; unabhängig davon können Sie sich über unsere Social-Media-Kanäle und die Homepage immer auf dem Laufenden halten. Alternativ stehen Ihnen meine Kolleginnen und Kollegen an den deutschen Standorten gerne zur Verfügung, wenn Sie eine aktuelle Information zu den Online- und Liveauktionen, Schätztagen oder Ihrer Sammlung benötigen.

Bleiben Sie weiterhin gesund und optimistisch.

Ihr

Heinrich Graf von Spreti
Honorary Chairman Deutschland


Highlights from Rembrandt to Richter
28.Juli 2020 | 6:00 PM BST | London

Kein Künstlergesicht ist so klar erkennbar wie das von Rembrandt. Von Skizzen eines ehrgeizigen und selbstbewussten jungen Mannes im Alter von 22 Jahren bis hin zur detaillierten und nüchternen Selbstdarstellung eines vorzeitig gealterten Mannes im Alter von 63 Jahren hielt er seine eigene Physiognomie in rund 80 Gemälden, Radierungen und Zeichnungen fest und dokumentierte damit sein eigenes Selbstbildnis während nahezu seiner gesamten Schaffenszeit. Fast alle gemalten Selbstporträts Rembrandts‘ befinden sich inzwischen in bedeutenden Museumssammlungen, und ausschließlich drei in Privatbesitz. Ein Exemplar, das 2003 bei Sotheby's in London entdeckt und verkauft wurde, ist Teil der Leiden-Sammlung in New York, während ein anderes als Dauerleihgabe in der National Gallery of Scotland zu finden ist. Das dritte - das früheste der drei und in gewisser Weise das aufschlussreichste - wird mit einem Schätzpreis von 12 Millionen-16 Millionen Pfund (15 Millionen-20 Millionen Dollar) am 28. Juli bei Sotheby’s in London zur Auktion angeboten. Mit seiner einzigartigen Fähigkeit zur Selbstbetrachtung wird Rembrandts Self-portrait, wearing a ruff and black hat (Datierung Ende 1632) die neu konzipierte Abendauktion in London anführen, die neben Contemporary Art, Impressionist & Modern Art, Modern British eine außergewöhnliche Sammlung Altmeistergemälde umfasst.

Darüber hinaus wird eine Privatsammlung von Werken des Impressionismus und der Moderne viele Sammlerherzen begeistern. Zusammengetragen in den 70er/80er Jahren ist ein Großteil der Werke noch nie zur Auktion gekommen; zudem ist nur ein Bruchteil der Sammlung jemals ausgestellt worden.

Die Gruppe erfasst jenen entscheidenden Moment der Kunstgeschichte zu Beginn des 20. Jahrhunderts, der sich zwischen der figurativen Kunst davor und der abstrakten Kunst danach erstreckt. Das Besondere daran ist, dass sie Europa umspannt, und betont durch die Hauptakteure – Picasso, Giacometti, Léger, Kandinsky, Feininger, Jawlensky, Macke und Moore, um nur einige zu nennen - die Verbindungen zwischen den Entwicklungen in Frankreich, Deutschland und Großbritannien. Aus der Privatsammlung werden 18 Lose in der Abendauktion am 28. Juli in London und weitere 24 online in der Impressionist and Modern Art Auktion vom 20.- 29. Juli angeboten.

Mehr erfahren

The Collection of Ambassador and Mrs. Felix Rohatyn
Auktion am 14. Oktober 2020

Abbgebildet von links nach rechts: François-Xavier Lalanne, Singe I and Singe II, Schätzpreis: jeweils $400,000-600,000; Canaletto, Grand Canal: The Rialto Bridge from the South, Schätzpreis: $3 Mio.-5 Mio.; Pierre Bonnard, La Chevelure d’or, Schätzpreis: $2,5 Mio.-3,5 Mio.

Sotheby's wird die Sammlung des Botschafters und seiner Frau Felix Rohatyn in einem Single-Owner Sale im Oktober in New York und in ausgewählten Auktionen im Laufe des Jahres versteigern.
Die Sammlung umfasst Gemälde und Zeichnungen alter Meister, Meisterwerke des Impressionismus, Design des 20. Jahrhunderts uvm. und ist ein Spiegel der endlosen Liebe der Rohatyns zur französischen Kultur und ihrer kategorienübergreifenden Sammelleidenschaft.
Die Verkaufsreihe beginnt mit der Versteigerung Important Design am 30. Juli in New York, die durch ein bemerkenswertes Paar vergoldeter Bronzeäffchen der Design-Ikone François Xavier Lalanne hervorsticht.
Mehr erfahren

Einblicke – Ausblicke
Wie Sie bei Sotheby's online bieten können

Sotheby's ist in der Branche federführend, wenn es um die einfache und sichere Möglichkeit des Mitbietens geht. Im Video erfahren Sie mehr über die Funktionen, die das Online-Bieten bei Sotheby's unkomplizierter denn je machen. Entdecken Sie, wie Sie Ihre Gebote – auf Ihrem Smartphone oder Computer – von fast überall auf der Welt abgeben können. Wenn Sie mehr über das Bieten bei Sotheby's erfahren möchten, schauen Sie sich gerne unser Video an.

Kostenlose Schätzungen

Das Team von Sotheby’s in Deutschland steht Ihnen seit zwei Monaten wieder persönlich an den Standorten in Frankfurt/Main, München, Köln, Hamburg und Berlin zur Verfügung. Von Montag bis Freitag können Sie jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr die Büros kontaktieren, wenn Sie an eine kostenlose Schätzung Ihrer Gemälde und Pretiosen sowie Kunstobjekte interessiert sind. Gerne bitten wir Sie jedoch, Ihren Besuch vorab telefonisch oder per Email anzumelden. Zum Schutz Ihrer Gesundheit und der unserer Mitarbeiter gelten selbstverständlich auch bei uns die länderspezifisch vorgeschriebenen Hygienevorgaben.

Frankfurt/Main
Juwelen & Armbanduhren: 22. Juli 2020
Dauerhaft: Impressionistische & Moderne Kunst
Dauerhaft: Gegenwartskunst
Dauerhaft: Asiatische Kunst
Anmeldung über Stefan.Hess@sothebys.com I Vanessa.Schramek@sothebys.com
+49 (0) 69 74 07 87

Köln
Juwelen & Armbanduhren: Mitte August 2020
Dauerhaft: Impressionistische & Moderne Kunst
Dauerhaft: Gegenwartskunst
Dauerhaft: Asiatische Kunst
Anmeldung über Monika.Schneider@sothebys.com I Katrin.Mundy@sothebys.com
+49 (0) 221 20 71 70

München
Juwelen & Armbanduhren: 23. Juli 2020
Dauerhaft: Impressionistische & Moderne Kunst
Dauerhaft: Gegenwartskunst
Dauerhaft: Asiatische Kunst
Anmeldung über Vincent.Rudolf@sothebys.com I Katrin.Thiele@sothebys.com
+49 (0) 89 2 91 31 51

Hamburg
Juwelen & Armbanduhren: Ende August 2020
Dauerhaft: Impressionistische & Moderne Kunst
Dauerhaft: Gegenwartskunst
Dauerhaft: Asiatische Kunst
Anmeldung über: Alena.Schaefer@sothebys.com I Julia.Mundhenke@sothebys.com
+49 (0) 40 44 40 80

Berlin
Juwelen & Armbanduhren: Ende August 2020
Dauerhaft: Impressionistische & Moderne Kunst
Dauerhaft: Gegenwartskunst
Dauerhaft: Asiatische Kunst
Anmeldung über: Joelle.Romba@sothebys.com
+ 49 (0) 30 39 79 49 54

Eine Auswahl der kommenden Online- und Liveauktionen

Close